Erfolgreich in Schwerin

Die männliche U13 nutzte das Vorbereitungsturnier des Schweriner SC, um sich für die kommenden Herausforderungen zu präparieren. Ein lausiger Auftakt mit Niederlagen gegen die riesigen Mädchen des Schweriner SC (9:25 und 13:25) und Marzahner VC (14:25 und 10:25) entpuppte sich im Tagesverlauf als langer Anlauf zu konstant guter Spielqualität. Bereits im Gruppenspiel gegen den VC Dresden mußte der Gegner viel druckvoller agieren, um Punkte gegen Mika, Phillip, Nick, Louis und Johann zu erspielen. Trotz neun eigener Fehlaufschläge schafften die Barmbeker ein 18:25 und 19:25. Im Spiel gegen den Bundesliga-Nachwuchs der BR Volleys gab es zwar weniger Punkte, aber wieder eine sportliche Weiterentwicklung: Die einzunehmenden Spielpositionen waren eingeschliffen, die Abläufe funktionierten und der Aktionsradius in Annahme und Abwehr wurde größer. Im abschließenden Überkreuz-Spiel des Tages stand der Oldenburger TB auf der anderen Netzseite und im westdeutschen Duell setzen sich die Kids aus der Metropole mit 25:20 und 25:22 durch.

Schnelle Lernkurve: Mika, Phillip, Nick, Louis und Johann starten durch

Um die Plätze 13 bis 16 ging es für Mika, Phillip, Nick, Louis und Johann am Sonntag. Erste Hürde das Team des Berliner VV: Mit 20:25 ging Satz 1 an die Hauptstädter, doch die Küsten-Kinder konterten mit noch besser strukturiertem Spiel und sicherten sich mit 25:23 den zweiten Satz. Im nächsten Gruppenspiel zeigten die Barmbeker, dass sie auch gegen Mädchen gewinnen können und besiegten den Schweriner SC mit 25:15 und 25:13. Im abschließenden Gruppenspiel stand (wieder) der VC Dresden im Feld und wunderte sich, was die Barmbeker zauberten. Das Wiedersehen hatten sich die Elbestädter wesentlich einfacher vorgestellt. Mit 19:25 und 14:25 ist die Punkteausbeute zwar schlechter als am Vorabend, aber die Qualität des Spiels wesentlich besser. Da der Berliner VV nur Unentschieden gegen den Schweriner SC spielte, belegten die jungen Hamburger Platz 14 – als bestes westdeutsches Team.

Die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte könnte am nächsten Wochenende geschrieben werden, wenn die 12jährigen bei den Hamburger Meisterschaften Unter 14 Jahren antreten, aber das Kapitel ist im Spannungsbogen zu vernachlässigen. Fokus ist die Hamburger Meisterschaft der Jungen Unter 13 Jahren. Gemeinsam mit den HTBU-Mädchen soll dort eine Platzierung erspielt werden, die zur Teilnahme am Norddeutschen Spielfest im Mai in Flensburg berechtigt.