Kinder

Wir wollen erste Adresse sein, wenn Kinder sich für Volleyball interessieren und unsere erlebnis- und gemeinschaftsorientierte Jugendarbeit ausbauen“, beschreibt der Stellvertretende Abteilungsleiter Oliver Camp die Ziele der Jugendarbeit der HTBU. „Dazu gehören neben der jährlichen Volley-Woche in den Sommerferien auch die teilnahme an überregionalen Turnieren“. Das Gruppenverhalten abseits des Spielfelds wird auch durch gemeinsame Teilnahme an Turnieren positiv beeinflußt.

Um möglichst viele Kinder zu erreichen, kooperiert die HTBU erfolgreich mit Grundschulen – der Grundschule Wielandstraße, der Grundschule Richardstraße und der Adolph-Schönfelder-Schule sowie dem Gymnasium Klosterschule und dem Gymnasium Lerchenfeld. Mit Hilfe der sportinteressierten Lehrkräfte an den Schulen gelingt es, viele Kinder und Jugendliche zu begeistern. Wichtig: Jedes Kind ist willkommen und wird im Rahmen seiner Möglichkeiten von den Trainer*innen gefördert. Der Ausbau des Schulnetzwerks der HTBU erfolgt in enger Kooperation mit dem Hamburger Volleyball-Verband, um Talente früh zu erkennen und so zu fördern, dass sie lange und mit viel Spaß Volleyball spielen.
Wenn es einzelne Spieler*innen in die Hamburger Auswahl oder die Jugendnationalmannschaft schaffen, ist das prima, aber nicht primärer Fokus des Handelns der HTBU-Volleyball-Trainer*innen.

Für die Kinder gibt es im Hallen-Volleyball zwei Arten von Wettkämpfen: Die Hamburger Meisterschaften der jeweiligen Jahrgänge und die Punktspiele in den Jugendligen. Die Teilnahme an Hamburger und Norddeutschen Meisterschaften hat einen hohen Stellenwert, weil sie allen Beteiligten eine Rückmeldung über den Stand der sportlichen Ausbildung gibt.

Der Spielbetrieb in den Jugendligen erstreckt sich mit Hin- und Rückspielen über den Zeitraum von September bis Februar. Das zulässige Altersspektrum in den Jugendligen ist größer, um eine Zurodnung nach Spielniveau zu ermöglichen. In Einzelfällen können Spieler*innen auch in mehreren Jugendligen spielen, um die sportliche Entwicklung stärker zu fördern. Die Jugendtrainer*innen der HTBU stellen aus dieser Auswahl für jede/n eine passende sportliche Herausforderung zusammen.

Ein Qualitätsmerkmal der HTBU: Überwiegend leiten lizenzierte Trainer*innen die Gruppen.

Im Sommer trainieren fast alle Trainingsgruppen Beachvolleyball und nehmen an den Turnieren der Young Beach-Serie teil. Neben der Freude am Spiel unter Sonne bietet die Sand-Variante tolle Lernmöglichkeiten für fast alle volleyballerischen Grundtechniken. Auch im Sand nehmen die Volleyballer*innen der HTBU an den Hamburger Meisterschaften teil und repräsentieren Barmbek-Uhlenhorst erfolgreich bei überregionalen Turnieren.