Barmbek ist Hamburg

Max überwindet den Block von Schläfrig-Holstein, während Malte (#3) überlegt, was er tun könnte

  Beim Regionalen Bundespokal Nord wimmelte es in den Hamburger Auswahlteams von HTBU-Spieler*innen – geschlechterübergreifend betrug die „Barmbek-Quote“ 50%. Beachtlich.

Tim (#10) und Malte (#3) recken sich vergeblich – den Ball müssen die Abwehrspieler einsammeln

Geeske (rechts) täuscht Sachsen-Anhalt mit einer Zuspiel-Finte

In Schwerin starten Fabian Richter, Johnson Rückel, Malte Höppner, Max Nissen, Tim Sevecke, Moritz Hauschildt, Moritz Camp, Torge Höchstedter, Benedict Hoffmann, Karoline Knaup und Geeske Camp. Beide Teams spielten gegen die Landesauswahlteams von Berlin, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Nach drei Wettkampftagen belegten beide Teams Platz 6 unter den acht nördlichen Bundesländern. Mit der Platzierung waren Spieler*innen, Trainer und Betreuer*innen nicht zufrieden. Während die Jungen nach zwei Bundespokalen auf dem letzten Platz mit dem aktuellen Jahrgang eine formale Verbesserung erzielten, hielten Mädchen das Niveau (Platz 5 und 6 in den Vorjahren).

Lohn der ganzen Mühe: Außenangreifer Max Nissen wurde zum Sichtungslehrgang der Jugendnationalmannschaft im November in Kienbaum eingeladen. Herzlichen Glückwunsch! Max könnte der erste Barmbeker Nationalspieler werden. Ein Ereignis, dass bestimmt mit einer Konfetti-Parade auf dem Winterhuder Weg gebührend gefeiert würde. Mindestens.

 

Alle Fotos von Rino Stancak