Fahrschein nach Heidelberg

Bei den Norddeutschen Meisterschaften U14 und U18 haben Barmbeker Volleyball-Mannschaften zwei Dutzend Medaillen gewonnen. Zum ersten Mal sichern sich die Athleten vom linken Alsterufer auf regionaler Ebene Edelmetall. Die männliche U18 erspielt sich Platz 3, die männliche U14 schafft Platz 2 und damit die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft Mitte Mai in Heidelberg.

Runder Erfolg: Hannes, Dominic, Phillip, Nick, Johann, Daniel, Mika, Jonathan und Jakob

Die U14 startete in das Turnier mit einem Tie-Break-Sieg über Flensburg (17:25, 25:14 und 15:5) und mußte auch im zweiten Spiel gegen Greifswald über die volle Distanz (25:15, 18:25 und 15:5). Im Halbfinale kam zur Neuauflage des Finales der Hamburger Meisterschaft gegen den gast­gebenden Rissener SV. In zwei Sätzen siegten die Jungs in Blau und freuten sich ausgelassen über den größten Erfolg in der Hallenvolleyball-Historie der HTBU: Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Im Finale gegen den Schweriner SC gelang kein Satzgewinn (17:25 und 19:25).

Die U18 startete souverän mit einem Erfolg über Greifswald (25:17 und 25:4) und verspielte sich gegen Flensburg (16:25, 25:15 und 13:15). Im Viertelfinale kam es zur Neuauflage des Finales der Hamburger Meisterschaft gegen die Halstenbeker TS. Trotz 1:8-Rückstand siegten die Jungs in Blau in zwei Sätzen (25:22 und 25:15) und erreichten das Halbfinale gegen Schwerin. Da ging zwar vieles, aber Fehlerserien in der Annahme verhinderten den Erfolg – 18:25 und 12:25 reichten nur zum „kleinen“ Finale. Erneut gegen Flensburg und wieder keine Konstanz im ersten Satz. Dennoch ein gutes Ende: 26:24. Im zweiten Durchgang reichte das Leistungsniveau „Standard“, um mit 25:20 die Bronzemedaille gewonnen zuhaben. Jubel im ganzen Lazarett!

Die Deutschen Meisterschaften der männlichen U14 finden am 18./19. Mai in Heidelberg statt.